Gefährdet Kambodschas Hunger nach Sand den Mekong und seine Bevölkerung?

Hrsg.: Stiftung Asienhaus

In Kambodscha wird intensiv gebaut: der Großraum Phnom Penh wächst, dort werden Seen zugeschüttet, um Land für massive Bauprojekte zu gewinnen. Für das Immobilienprojekt ING City im Süden der Stadt zum Beispiel werden seit 2004 zwei Feuchtgebiete mit Sand aus naheliegenden Flüsseln aufgefüllt.