Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Oktober 2019

Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr

Ort:
Heinrich-Böll-Stiftung-Bundesstiftung,
Schumannstr. 8
10117 Berlin, Berlin Deutschland

Veranstalter:
Heinrich-Böll-Stfitung – Bundesstiftung

Eintritt: Kostenlos
Mo 28. Oktober 2019

Tätigsein in der Postwachstumsgesellschaft

Die hohen Ressourcenverbräuche und Emissionen unserer Wirtschaft sprengen die planetaren Grenzen, sie bringen die Ökosysteme an den Rand des Zusammenbruchs. Trotzdem halten viele in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft am Ziel fest, die Wirtschaftsleistung weiter zu steigern. Ein wesentlicher Grund dafür ist: Wirtschaftswachstum soll ausreichend Arbeitsplätze erhalten und neue entstehen lassen. Das Buch „Tätigsein in der Postwachstumsgesellschaft“ geht einen anderen Weg. Die These ist: Wenn wir uns aus der Fixierung auf Wirtschaftswachstum und Erwerbsarbeitsplätze lösen wollen, brauchen wir einen Umbau des…

Erfahren Sie mehr »

November 2019

Uhrzeit: 18:30 – 21:15 Uhr

Ort:
Deutschen Theater Göttingen,
Theaterplatz 11
37073 Göttingen, Niedersachsen Deutschland

Veranstalter:
INKOTA-Netzwerk

Eintritt: Kostenlos
Di 19. November 2019

Die offene Gesellschaft – Konzernmacht in der globalisierten Welt

Wir setzen unsere Diskussionsreihe über die Gesellschaft der Zukunft fort. Diesmal widmen wir uns dem Thema „Konzernmacht in der globalisierten Welt – wo bleibt die soziale und ökologische Verantwortung?“ Welche Macht haben Konzerne in unserer globalisierten Welt und welche Auswirkungen hat das? Wieso werden Konzerne für Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung nicht zur Rechenschaft gezogen? Wie konterkarieren Unternehmen und Wirtschaftslobbyisten die (ohnehin meist unzureichenden) politischen Bestrebungen dem Klimawandel entgegenzuwirken? Und was sollte/muss sich ändern – auf nationaler und internationaler Ebene –, um…

Erfahren Sie mehr »
Uhrzeit: 13:00 – 19:00 Uhr

Ort:
Neue Denkerei,
Friedrichstraße 28
34117 Kassel, Hessen Deutschland

Veranstalter:
Technologieland Hessen

Eintritt: Kostenlos
Di 26. November 2019

Biobasiertes Bauen – Innovative Werkstoffe für eine nachhaltige Bauwirtschaft

Die Baubranche gilt als eine besonders ressourcenintensive Industrie. Die Emissionen sind enorm. Zusammengenommen emittieren konventionelle Zementwerke jährlich mehr als eine Milliarde Tonnen Kohlendioxid, was mehr als 5 Prozent der weltweiten CO2-Emission entspricht. Der Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit für den Baubereich lässt Wissenschaftler und Unternehmer, Bauingenieure und Architekten nach Alternativen suchen. Ob Bauen mit Papier, 3D-Textilien aus Holzfasern oder pilzbasierten Werkstoffe und Plattenmaterialien: Mit biobasierten Ansätzen entwickelt sich derzeit eine neue Klasse von Baumaterialien, die gerade vor dem Sprung aus der Forschung…

Erfahren Sie mehr »
Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr

Ort:
Rosa-Luxemburg-Stiftung,
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin, Berlin Deutschland

Veranstalter:
Rosa-Luxemburg-Stiftung

Eintritt: 2€
Do 28. November 2019

Klimakollaps und Postwachstums-Imperativ

Wir wissen, dass die globalen Emissionen bis 2030 halbiert und bis 2050 auf Null gesenkt werden müssen, um den Klimakollaps noch zu verhindern. Empirisch lässt sich belegen, dass diese Entwicklung mit einem anhaltenden Wirtschaftswachstum auf globaler Ebene unvereinbar ist. Vielmehr müssen die reichen Nationen ihren Energieund ihren Ressourcen- und Materialverbrauch aktiv reduzieren, um den notwendigen schnellen Übergang zu erneuerbaren Energien zu vollziehen. Doch wie sieht eine Postwachstums-Gesellschaft aus? Wie kann sie erreicht werden? Und was bedeutet das für das Leben…

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2019

Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr

Ort:
Literaturhaus Villa Augustin,
Antonstraße 1
01097 Dresden, Sachsen Deutschland

Veranstalter:
weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen

Eintritt: Kostenlos
Di 10. Dezember 2019

Imperiale Lebensweise

Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus Haben wir die Zeiten des Imperialismus nicht längst hinter uns gelassen? Wenn man erwägt, in welchem Maße sich der Globale Norden nach wie vor an den ökologischen und sozialen Ressourcen des Globalen Südens bedient, rücken die Begriffe »Globaler Kapitalismus« und »Imperialismus« wieder näher zusammen. Unsere Muster von Produktion und Konsum erfordern einen überproportionalen Zugriff auf Ressourcen, Arbeitskraft und biologische Senken der restlichen Welt. Mit anderen Worten: Die Ausbeutung von Mensch und…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2020

Uhrzeit: 19:30 – 21:30 Uhr

Ort:
Stellwerk Waldshut,
Seltenbachweg 2
79761 Waldshut-Tiengen, Baden-Württemberg Deutschland

Veranstalter:
Rosa-Luxemburg-Stiftung

Eintritt: Kostenlos
Mi 08. Januar 2020

Mit dem E-Auto in die Sackgasse

E-Mobilität wird im Moment als das Universalrezept der Verkehrswende betrachtet. Der Autor Wfried Wolf hingegen sieht im Elektroauto nur eine neue Variante zur Intensivierung einer individuellen Auto­mobilität, die für das Klima, die Umwelt und die Städte zerstörerisch ist und die sozialen und ökologischen Probleme der massenhaften Individualmobilität mit privaten PKWs nicht verringert. Bislang war es den Autokonzernen und ihrer Lobby noch nach jeder tiefen Branchenkrise gelungen, mit einer inneren Scheinreform zu antworten und damit einen neuen weltweiten Auto-Boom auszulösen. Die…

Erfahren Sie mehr »
Uhrzeit: 20:00 – 22:00 Uhr

Ort:
Bürgerwache am Siegfriedplatz,
Rolandstraße 16
33615 Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Deutschland

Veranstalter:
Rosa-Luxemburg-Stiftung

Mi 22. Januar 2020

Das Märchen vom grünen Wachstum

»Klimaschutz ist eine Menschheitsaufgabe, und uns fällt nichts anderes ein als Marktlösungen.« Äußerst treffsicher hat der Ökonom Elmar Altvater unsere hilflose Reaktion auf die wohl größte Herausforderung unserer Zeit formuliert. Denn nicht nur die etablierte Politik, auch ein Großteil der Ökoszene setzt auf ein routiniertes »Weiter so«. Mithilfe erneuerbarer Energien und stetiger Innovation soll unsere Wirtschaft immer weiter wachsen – ökologisch nachhaltig natürlich. Bruno Kern entlarvt diese Illusion gründlich. Dabei stellt er nicht nur den Kapitalismus mit seinen eingeschriebenen Verwertungszwängen…

Erfahren Sie mehr »
Uhrzeit: 18:00 – 20:30 Uhr

Ort:
Universität Stuttgart – Campus Stadtmitte Hörsaal M21.01,
Azenbergstr. 12
70174 Stuttgart, Baden-Württemberg Deutschland

Veranstalter:
Rosa-Luxemburg-Stiftung

Mi 29. Januar 2020

Postwachstumsökonomie

Vortrag/Diskussion mit Prof. Nico Paech (Nachhaltigkeitsforscher und Volkswirt; apl. Professor in Oldenburg und Siegen) Spätestens seit den Protesten rund um Friday for Future ist die Diskussion um die Klimakatastrophe einmal mehr im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte angekommen. Dass es mit «der Wirtschaft» nicht so weitergeht wie bisher, scheint allen klar zu sein. Wir wollen mit Prof. Dr. Niko Paech über alternative Wirtschaftsformen nachdenken. Als «Postwachstumsökonomie» wird eine Wirtschaft bezeichnet, die ohne Wachstum des Bruttoinlandsprodukts über stabile, wenngleich mit einem vergleichsweise…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2020

Uhrzeit: 19:30 – 21:30 Uhr

Ort:
Heinrich-Böll-Stiftung-Bundesstiftung,
Schumannstr. 8
10117 Berlin, Berlin Deutschland

Veranstalter:
Heinrich-Böll-Stfitung – Bundesstiftung

Eintritt: Kostenlos
Mi 19. Februar 2020

Grenzen der Demokratie – Teilhabe als Verteilungsproblem

Demokratie - das ist der positiv besetzte Begriff der westlichen Moderne. Aber die real existierende Demokratie ist auch ein System der Grenzziehungen, der sozialen Ausgrenzungen ebenso wie der ökologischen Entgrenzungen. Damit wird die Demokratie zu einer Frage von drinnen und draußen, zu einer Aushandlung von sozialer Teilhabe. Soweit die Analyse. Der Soziologe Stephan Lessenich entwirft in seinem Buch neue Perspektiven für eine solidarische, inklusive und nachhaltige Demokratie und vertritt die These, dass Teilhabe eminent als ein Verteilungsproblem diskutiert werden sollte.…

Erfahren Sie mehr »

März 2020

Uhrzeit: 13:30 – 17:30 Uhr

Ort:
Albert Schweitzer Haus,
Garnisongasse 14 -16
1090 Wien, Wien Österreich

Veranstalter:
AG Rohstoffe

Mi 04. März 2020

#Rohstoffwende – Wie machen wir Österreich durch eine neue Rohstoffstrategie fit für die Zukunft?

Weltweit nimmt der Rohstoffhunger zu und die Ressourcenextraktion steigt daher weiterhin an. Die Folgen dieser Entwicklungen sind zum Teil verheerend. Doch nicht nur der Rohstoffabbau, sondern auch der Widerstand dagegen wächst. Immer mehr Menschen begehren auf und nehmen die ökologischen und sozialen Konsequenzen nicht tatenlos hin. Am 4. März werfen wir gemeinsam mit unseren internationalen Referenten aus Brasilien, China und Kolumbien einen Blick auf die Folgen unseres Rohstoffverbrauchs. Und das Thema ist hochaktuell. Denn dieses Jahr wird die österreichische Rohstoffstrategie…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2020

Uhrzeit: 15:00 – 15:00 Uhr

Ort:
Online

Veranstalter:
Heinrich-Böll-Stfitung – Bundesstiftung

Di 19. Mai 2020

Entwicklungspolitische Diskussionstage 2020

Die SARS-CoV-2-Pandemie zeigt der Welt die umfangreichen Verflechtungen globaler Lieferketten auf. Eingestürzte Textilfabriken und Menschenrechtsverletzungen beim Rohstoffabbau für Smartphones in Konfliktgebieten sind direkte Folgen unserer Konsumgewohnheiten. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller möchte deutsche Unternehmen über ein Lieferkettengesetz stärker in die Pflicht nehmen: Sie sollen für die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards entlang ihrer globalen Wertschöpfungsketten Sorge tragen. Während zivilgesellschaftliche Bündnisse seine Forderung nach einem Lieferkettengesetz unterstützen, kritisieren Wirtschaftsverbände die gesetzlichen Vorgaben als nicht umsetzbar. Wieso ist das Gesetz gerade jetzt notwendig und…

Erfahren Sie mehr »
Uhrzeit: 13:00 – 15:00 Uhr

Ort:

Veranstalter:
Friedrich-Ebert-Stiftung
INKOTA-Netzwerk
Germanwatch
Misereor
CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung

Do 28. Mai 2020

Nachhaltige Lieferketten & menschenrechtliche Sorgfalt – Deutsch EU-Ratspräsidentschaft

Zivilgesellschaftliche Erwartungen an die deutsche EU-Ratspräsidentschaft Erstmals seit 2007 übernimmt die Bundesregierung im Juli 2020 die halbjährlich rotierende EU-Ratspräsidentschaft. Als ein Schwerpunktthema hat die Bundesregierung Wirtschaft und Menschenrechte sowie Nachhaltige Lieferketten vorgesehen. Im Koalitionsvertrag hat sie angekündigt, sich innerhalb der EU für eine verbindliche Regulierung einzusetzen, falls deutsche Unternehmen bis 2020 ihre menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten nicht auf freiwilliger Basis umsetzen. Die Corona-Krise demonstriert auf dramatische Weise die Fragilität und Anfälligkeit globaler Lieferketten: nicht nur für europäische Unternehmen, sondern besonders für die…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2020

Uhrzeit: 11:00 – 13:30 Uhr

Ort:

Veranstalter:
Forum Umwelt und Entwicklung

Do 04. Juni 2020

Nachhaltigkeit und Corona. Wo und was ist die Rolle von Zivilgesellschaft?

Online Diskussion: Die Corona-Pandemie und die darauffolgenden Maßnahmen haben die  bisherigen Arbeitsabläufe von zivilgesellschaftlichen Akteur*innen deutlich verändert. Und doch haben Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit derzeit umso mehr Relevanz. Denn Corona hat wie eine globale Röntgenaufnahme die Schwachstellen unseres Sozialsystems, unserer Wirtschaftsweise und unseres Umgangs mit der Natur selbst für die größten SkeptikerInnen offengelegt. Viele Verbände beteiligen sich derzeit bereits an den Forderungen nach einem sozial-ökologischen Konjunkturprogramm. Gleichzeitig werden politische Entscheidungen diesbezüglich mit unglaublicher Geschwindigkeit gefällt - häufig ohne angemessene Beteiligung…

Erfahren Sie mehr »

Juli 2020

Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr

Ort:
online

Veranstalter:
Rosa-Luxemburg-Stiftung

Do 30. Juli 2020

Die EU – Vorreiterin des Klimaschutzes?

Seit einigen Jahren hat sich die EU, Hort der ehemaligen Kolonialmächte und Kern der reichen Industrieländer mit 22% des Weltsozialprodukts und weltweit größter Wirtschaftsblock mit seinen 500 Millionen Konsumenten und einem Pro-Kopf-Einkommen von durchschnittlich 25.000 €, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung auf die Fahnen geschrieben. Mit einem Anteil von 16% weltweit größte Handelsnation, dabei wichtigster Handelspartner von 80 Ländern nicht zuletzt der 3.Welt, hat sie sich ausweislich seiner rund 100 Handelsverträge dem neoliberalen Freihandel als zentrales Mittel zu deren Realisierung verschrieben. Es…

Erfahren Sie mehr »

September 2020

Uhrzeit: 10:00 – 12:30 Uhr

Ort:
online

Veranstalter:
Ressourcenwende

Mi 09. – Do 10. September 2020

2. Workshop Netzwerk Ressourcenwende – Ressourcenpolitik muss Suffizienzpolitik werden

Wir laden Wissenschaftler*innen und ressourcenpolitisch Aktive aus umwelt- & entwicklungspolitischen NGOs ein, am 9. und 10. September jeweils von 10:00 – 12:30 Uhr online gemeinsam mit uns an der Ressourcenwende weiterzuarbeiten. Dazu findet im September der zweite Teil der Workshop-Serie statt. Der 2. Workshop widmet sich konkret der Strukturierung der weiteren Arbeit im Netzwerk. Dazu werden die Ergebnisse der beiden Arbeitsgruppen vorgestellt, mit einem besonderen Fokus auf Schnittstellen der zukünftigen transdisziplinären Zusammenarbeit und der thematischen Strukturierung unserer weiteren Arbeit. Es…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren