Kreislaufwirtschaft

Das Konzept der Kreislaufwirtschaft ist an die natürlichen Stoffkreisläufe angelehnt und soll im gesamten den Verbrauch von Primärrohstoffen senken sowie die gesamte Produktion verlustarmer gestalten. Die entstehenden Abfälle sowohl bei der direkten Produktion, als auch beim Konsum der entstandenen Produkte werden in der Regel wenig beachtet oder mitgedacht. Die Folge sind enorme Mengen an Müll, die die Umwelt und den Naturhaushalt belasten.

Durch die Prämisse des stetigen Wirtschaftswachstums, steigt auch der Ressourcenverbrauch stetig. Als Folge werden alle Ressourcen knapper und du globale Konkurrenz wird schärfer. Besonders seltene Metalle werden in Folge der zunehmenden Digitalisierung und Technisierung zunehmend knapper. Die Kreislaufwirtschaft ist ein Konzept, um der zunehmenden Ressourcenknappheit zu begegnen. Über die Wiedernutzung und die Rückführung in Produktionskreisläufe von Materialien, die in bereits hergestellten und genutzten Produkten lagern, wird die stetig Primärgewinnung gesenkt. Doch obwohl die Gewinnung von Sekundärrohstoffen oft kostengünstiger und energiesparender ist, werden global gesehen nur 6% der eingesetzten Materialien recycelt. Um dies zu steigern muss an verschiedenen Punkten angesetzt werden.

Neben der Entwicklung und dem Ausbau von effizienteren Sortier- und Trennverfahren muss sich auch das generelle Produktdesign ändern, sodass eine längere Nutzungsdauer alle Produkte gewährleistet ist, eine Reparierbarkeit vorliegt und die Recycelfähigkeit ausgebaut werden kann. Darüber hinaus müssen auf verschiedenen Ebenen Regularien entwickelt werden, die die Voraussetzungen für eine gelingende Kreislaufwirtschaft schaffen. Besonders auf internationaler Ebene fehlen solche Regularien komplett ebenso wie Aufzeichnungen über globale Materialbestände und –flüsse, die als Voraussetzung solcher Regularien dienen. Generell bleibt aber auch festzuhalten, dass das Konzept der Kreislaufwirtschaft auch nicht mit dem stetigen Wachstum von Produktion und Verbrauch in Einklang zu bringen ist und eine Senkung des Stoffumsatzes voraussetzt.